uni-royal-bamberg

Eine der Geschichten in der Bibel, die mich immer fasziniert haben, ist der Bericht über das Gespräch zwischen Jesus und dem Mann, der als der reiche junge Herrscher bekannt wurde. Der Bericht ist in drei der Bücher der Bibel aufgezeichnet. Sie können es in Matthäus 19:16 30, Markus 10:17 31 und Lukas 18:18 30 lesen. uni-royal-bamberg Es gab einen großen Streit über die Bedeutung dieses Vorfalls, besonders als Jesus sagte,. . . ein Reicher wird kaum in das Himmelreich eingehen. Und wiederum, sag zu dir, es ist leichter für ein Kamel, durch ein Nadelöhr zu gehen, als für einen reichen Mann, um in das Königreich Gottes einzutreten. Wir werden später über diese Dinge sprechen.https://en.wikipedia.org/wiki/Tadalafil Aber das hat mich nicht zu dieser Passage hingezogen. https://www.uni-royal-bamberg.de Das Überraschendste an diesem Vorfall ist nicht, was Jesus getan und gesagt hat, sondern was er nicht getan hat.

cialis bestellen
cialis bestellen
Cialis comprar
Cialis comprar

Schau dir die Geschichte noch einmal an. Was sagte Jesus zu dem jungen Mann, als er sich traurig wandte und von Jesus wegging? Er war nicht bereit, den Preis zu bezahlen, den Jesus verlangte.cialis erfahrungen Das aufschlussreichste an mir ist, dass Jesus nichts gesagt hat. Als der Mann Jesus ablehnte, lästerte, verhandelte, predigte oder schrie er keine Drohungen gegen ihn.Jesus beobachtete einfach, wie der Mann wegging. Dann ging er seinen Geschäften mit seinen Jüngern nach. Hier gibt es eine Lektion für uns.Jesus wusste, dass Gott diesem jungen Mann einen Kurs des Verhaltens gegeben hatte.uni-royal-bamberg Er konnte nicht nur wählen, er musste wählen. Dann musste er mit den Konsequenzen seiner Wahl leben. Er hatte Alternativen.Jede Alternative hatte Konsequenzen. Gott sagt uns nicht, muss diesen wählen. Vielmehr, sagt er, wird dies und jenes passieren.https://www.uni-royal-bamberg.de Aber er lässt die Wahl bei uns. Wir sind frei zu wählen. Das Einzige, was er benötigt, ist, dass wir, wenn wir einmal durch die Tür einer der Alternativen gehen, bereit sein müssen, mit den Konsequenzen zu leben.Gott gibt uns Entscheidungen. Dann gibt er uns die absolute freie Wahl, welchen Weg wir nehmen werden. Er stellt diese Entscheidungen nicht mit Bosheit vor, sondern aus seinem aufrichtigen Wunsch, es uns zu ermöglichen, als wahres Volk Gottes zu leben. Viele verstehen diese Freiheit, die Gott uns gibt. Die Sache, die Gott versteht und die wir nicht tun, ist, dass wir keine Freiheit haben, wenn wir nicht frei sind zu wählen.

Wenn Sie ein Kind in ein Zimmer mit einem Krug mit Süßigkeiten legen und ihm sagen, das Glas nicht zu berühren, hat das Kind die Wahl. Wenn wir stattdessen das Glas in einem Schrank verriegeln und dem Kind sagen, es nicht zu berühren, hat das Kind keine Wahl.So ist es mit Gott und uns. Wenn Gott alle schlechten Entscheidungen von uns entfernte, hätten wir überhaupt keine Freiheit. uni-royal-bamberg Wir wären keine Individuen, die nach einem besseren Weg suchen. Wir wären nichts als Roboter. Wenn wir keine Wahl haben, haben wir keine Wahlfreiheit. Gott hat uns geschaffen, um frei zu sein. cialis kosten DIE HIMMEL Wenn man sagt, dass die verschiedenen Glaubenssysteme in den letzten Jahrtausenden einen ‚guten Lauf‘ hatten, aber dass die Zeit für die Menschen wahrscheinlich gekommen war, verkündete der Herr, unser Gott, der Gesehen und Ungesehen, Montag, dass Er würde anfangen, die Menschheit langsam von der Religion zu entwöhnen. https://www.uni-royal-bamberg.de‚Religion war definitiv hilfreich für Menschen, als sie anfingen, aber jetzt scheint es, als ob es seiner Zeit ziemlich gut gedient hat, um die Trainingsräder abzuschütteln‘, sagte Gott, der argumentierte, dass während der Übergang von der Religion für schwierig sein könnte Ein großer Teil der Bevölkerung, letztendlich wäre die Menschheit auf lange Sicht ohne sie besser dran.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge